Die Geschichte von Orchestra


Im Juli 1995 gründen Chantal und Pierre Mestre das Unternehmen Orchestra mit dem Ziel, eine neue Marke für Kinderkleidung zu schaffen und ein neuartiges Vertriebskonzept umzusetzen.

Orchestra eröffnet zunächst kleine Filialen. Seit 1999 wird Franchising angeboten. Im Jahr 2006 entwickelt sich das Konzept weiter, hin zum Stadtrand: Orchestra-Megastores werden eröffnet und bieten nicht nur eine größere Artikelauswahl, sondern auch mehr Service. Von 2006 bis 2009 eröffnet Orchestra immer mehr große Geschäfte in Frankreich, aber auch in sieben anderen Ländern.

Grafik-Identität-der-Marke

Im Jahr 2009 entscheidet sich Orchestra angesichts ständiger Rabattaktionen und beliebig durchführbarer Schlussverkäufe im Einzelhandel sowie dem damit verbundenen Verlust des Gefühls der Verbraucher dafür, was ein Produkt wert ist, den Vertriebsmodus zu revolutionieren, und zwar mit einem System, das seinen Kunden dauerhafte Vorteile bietet: der Club Orchestra.

Club Orchestra Vorteile Babyartikel Textilien ganzjährig Rabatte

Für nur 30 € im Jahr ganzjährig von 50 % Nachlass auf ALLE Umstandsmode- (Textilien, Accessoires), Baby-, Kinder- und Mutterschafts-Kollektionen von Orchestra, von 10-30 % Nachlass auf eine große Auswahl an Schuhen und bis zu 50 % auf eine große Auswahl an Baby- und Mutterschaftsmarken.

Filialen-Orchestra

Nachdem sich das Konzept in den Pilotgeschäften als erfolgreich erwiesen hat, wird der Club Orchestra flächendeckend in Spanien und danach in Frankreich, Belgien und der Schweiz eingeführt. Parallel dazu baut Orchestra sein Filialnetz weiter aus. Im Jahr 2011 werden Flagshipstores in Paris, Madrid und Barcelona eröffnet. Auch ein neuer Onlineshop sowie eine Filiale in Griechenland kommen hinzu.

 

Im Jahr  2012 setzt sich die internationale Expansion weiter fort. Es werden Filialen in der Türkei und in China eröffnet, um auch dort ein Vertriebsnetz für die Marke Orchestra zu entwickeln. Die Türen des ersten Orchestra-Geschäfts öffnen sich im September in Istanbul, zwei Flagshipstores werden in China eröffnet: ein Laden mit 250 m² Verkaufsfläche in Peking im Herbst und ein zweiter mit 550 m² in Shanghai im September 2012.

Das Jahr 2012 markiert auch die Expansion von Orchestra auf dem Markt der Babyartikel. Orchestra war bereits seit 2002 nach der Übernahme der Schweizer Kette Babycare in diesem Bereich aktiv und eröffnet im April das größte Babyartikelgeschäft Frankreichs, fünf Minuten von Montpellier entfernt. Hier wird auf 3.000 m² alles angeboten, was werdende Eltern, Babys und Kinder brauchen.

Im Juli 2012 übernimmt Orchestra den belgischen Spezialanbieter für Babyartikel Prémaman, der in 35 Ländern präsent ist.

Babyartikel

Die Geschichte von Prémaman


Filiale-Premaman

Prémaman wird 1953 von einem dynamischen belgischen Unternehmerpaar gegründet. In der Rue du Marché aux Herbes – der „Kräutermarktstraße“ – in Brüssel eröffnet das Paar sein erstes Geschäft. Hier werden die ersten Prémaman-Kleidungsstücke für Schwangere und Kleinkinder sowie verschiedenstes Zubehör angeboten.

Zu Anfang werden die Kleider im Schneideratelier über dem Geschäft gefertigt, wo auch alle neuen Modelle ausgearbeitet werden. Kurze Zeit später öffnen weitere Geschäfte ihre Pforten. Sehr bald stellen die Gründer zahlreiche Mitarbeiter ein. Das kleine Konfektionsatelier verwandelt sich in ein großes Studio, in dem mehrere Schneiderinnen arbeiten.

Premaman

Nach und nach breiten sich die Prémaman-Geschäfte über ganz Belgien aus. Danach schwappt die Marke über die Grenze: Filialen in Luxemburg und Athen werden eröffnet. Die internationale Expansion setzt sich weiter fort. Die belgische Marke Prémaman ist einen weiten Weg gegangen und hatte 2012 nicht weniger als 300 Geschäfte weltweit. Mit Schmusetieren, Babywippen, Flaschenwärmern, Wickeltischen, Kindermöbeln, Mode für Mama und Baby und vielem mehr möchte Prémaman Eltern und ihren Kleinen das Leben schöner und einfacher machen.

Im Juli 2012 wird Prémaman in die Groupe Orchestra geholt, um dort zum führenden Anbieter von Babyartikeln, Schwangerschaftsmode und Bekleidung für Kinder von 0 bis 14 Jahren zu werden.